- Blaulicht -

Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Mutter und Kind von Auto erfasst und verletzt

von

Flensburg - Die Mutter kam mit schweren und das 7-Jährige Mädchen mit leichten Verletzungen in Krankenhaus - Foto: Thomsen

Bei einem Verkehrsunfall in der Bismarckstraße sind am Donnerstagmittag eine Frau und ihre sieben Jahre alte Tochter verletzt worden. Ein Autofahrer hatte beide bei einem Abbiegemanöver übersehen.

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei wollte der Autofahrer aus der Straße „Am Lautrupsbach“ kommend nach rechts in die Bismarckstraße einbiegen. Gegenüber den Beamten gab er an, dabei von der Sonne geblendet worden zu sein. Der Mann übersah eine Mutter und ihre sieben Jahre alte Tochter, die in diesem Moment an der Fußgängerampel bei „Grün“ die Straße überqueren wollte und erfasste beide.

Durch den Zusammenstoß mit dem Renault wurden sowohl die Frau als auch das Kind verletzt.

Unfallzeugen kümmerten sich um die Verletzten und alarmierten den Rettungsdienst. Sowohl zwei Rettungswagen als auch der Notarzt wurden an den Unfallort entsandt.

Das Kind hatte bei dem Unfall großes Glück im Unglück, denn nach einer ersten Einschätzung erlitt das Mädchen lediglich Prellungen und Schürfwunden.

Seine Mutter wurde hingegen schwerer verletzt und mit dem Verdacht auf einen Beinbruch in die Notaufnahme eingeliefert.

Während der Rettungsarbeiten war die Bismarckstraße halbseitig gesperrt.

Nach der Unfallaufnahme konnte der mutmaßliche Unfallverursacher seine Fahrt fortsetzen.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück